„Die Zukunft im Blick haben, sehen, wohin Gesellschaft und Wirtschaft sich entwickeln und unsere Kunden auf die Anforderungen der Zukunft ausrichten. Das treibt mich an.”

Silke Haubenreißer,
Lux Impuls

Personalmanagement

Seit über 25 Jahren sorgen wir in den Bereichen Personalmarketing und Personalentwicklung dafür, dass unsere Kunden von qualifizierten Mitarbeitern profitieren. Vor allem Auszubildende und Führungskräfte in Industrie, Handwerk und Handel liegen uns am Herzen. Sie für unsere Kunden zu gewinnen, zu binden und zu fördern, sind die Ziele unserer ganzheitlich angelegten Strategie. Dazu spüren wir Trends im Personalmanagement auf und stimmen unsere Maßnahmen dementsprechend darauf ab.

Wir alle wissen, dass der Wettbewerb um talentierten Nachwuchs und leistungsstarke Mitarbeiter weiter zunehmen wird. Vor diesem Hintergrund sind weitsichtige Personalstrategien für Unternehmen von großer Bedeutung. Wir unterstützen Sie dabei, auf dringende Herausforderungen wirkungsvoll zu reagieren – von der Konzeptentwicklung bis zur Umsetzung der Maßnahmen von A bis Z.

Personalmarketing:
junge Talente gewinnen

Demographischer Wandel und Digitalisierung verändern ganze Branchen. Die Suche von Nachwuchskräften wird immer anspruchsvoller. Hier heißt es mit der Zeit zu gehen, junge Talente frühzeitig zu erkennen, zielgruppengerecht anzusprechen und zu begeistern.

Entscheidend für den langfristigen Erfolg ist dabei nicht die Quantität, sondern die Auswahl der richtigen Maßnahmen. Denn nachhaltiges Personalmarketing ist mehr als eine Kampagne! Hierzu beraten und begleiten wir Unternehmen ebenso wie Verbände.

Unsere Maßnahmen umfassen u.a.:

  • Employer Branding
  • Internetauftritt und Social Media
  • Prozessmanagement Recruiting

Aber auch die "Klassiker" wie

  • Zusammenarbeit mit Schulen
  • Programme für leistungsschwächere Schüler
  • Printmedien
  • Messekonzepte und Roadshows

Personalentwicklung:
Mitarbeiter erfolgreich binden und fördern

Jedes Unternehmen ist auf die Leistungsbereitschaft und das Können der Mitarbeiter angewiesen, um sich am Markt zu behaupten. Mitarbeiter, die sich wohlfühlen, Wertschätzung erfahren und sich mit ihrem Unternehmen identifizieren, engagieren sich für ihr berufliches Weiterkommen und für die Unternehmensziele. Oft reichen schon kleine Anreize.

Projektbeispiel:
Entwicklung eines Nachwuchsförderungsprogramms

Im Jahr 1999 beauftragte uns ein bedeutendes deutsches Handelsunternehmen, ein umfangreiches Konzept für die Information und systematische Ansprache von Jugendlichen zu entwickeln. Ziel war es, geeignete Bewerber für die Ausbildungsberufe zu gewinnen. Dieses Konzept wurde über die Jahre weiterentwickelt und dient bis heute der vielschichtigen Ansprache und Information von Schülern, damit diese eine fundierte Berufswahl treffen können. Ebenso werden Lehrer und Eltern in die Kommunikation einbezogen.

Bald rückte auch die Ausbildung selbst in den Fokus. Wir entwickelten Wettbewerbe und Zusatzqualifizierungen, um die Betreuung der Azubis optimal zu gestalten und die Ausbildungsqualität zu sichern. Auch heute noch ist das Nachwuchsförderungsprogramm Benchmark und wird ständig weiterentwickelt.

Projektbeispiel: Potenziale von Auszubildenden strategisch fördern – unser Stufenkonzept

Im Wettbewerb um die besten Fachkräfte von morgen reicht es heute nicht mehr, talentierte Auszubildende für das Unternehmen zu gewinnen. Mindestens genauso wichtig ist ihre Betreuung während der Ausbildung. Dazu gehören die emotionale Bindung an das Unternehmen, Feedback und eine frühzeitige und individuelle Förderung.

Mit geeigneten Maßnahmen etablieren wir eine strukturierte und motivierende Nachwuchsbetreuung über den gesamten Ausbildungszyklus.

Projektbeispiel: Seminarprogramm zur Persönlichkeitsentwicklung junger Führungskräfte

Ein Jesuitenpater und ein Jurist diskutieren zu den Themen Verantwortung und Arbeitsrecht. Zwei sehr verschiedene Perspektiven treffen aufeinander: eine theologische und eine juristische. Das Publikum – Nachwuchsführungskräfte eines Unternehmens – hört gespannt zu und diskutiert mit. Sie erleben hier zwei Lebenswelten, die nicht zu ihrem Alltag gehören. „Open Your Mind“ ist das Motto, das sich dahinter verbirgt. In der von uns entwickelten Seminarreihe für Young Professionals steht die Auseinandersetzung mit Themen aus Politik, Wissenschaft, Gesellschaft und Kunst im Fokus.

Programm für Führungskräfte

Ähnlich das Programm für Führungskräfte. Hier geht es um Wissensmanagement und Weiterentwicklung der Teilnehmer. Vortrag und Diskussion zu Themen mit Unternehmensbezug stehen im Vordergrund.

Forschung: Projekte und internationale Kooperationen für die Themen von morgen

Neue technologische Entwicklungen und sich verändernde Berufsbilder und -welten berühren auch den Bereich Personalmanagement und -entwicklung. Unser Anspruch ist es, solche Entwicklungen perspektivisch zu begleiten und an ihnen teilzuhaben. Seit vielen Jahren engagieren wir uns deshalb für die Themen und Herausforderungen von heute und morgen: mit Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten in öffentlich geförderten Projekten auf deutscher und europäischer Ebene. Von diesem Wissen und den neuen Ideen profitieren auch unsere Kunden.

Entwicklungsprojekt:
Lux Impuls goes Europe

Überall in Europa streben Studenten die akademischen Abschlüsse Bachelor und Master an. Dass diese Abschlüsse nur einen Teil des Europäischen Qualifikationsrahmens (EQR) abbilden, ist kaum bekannt. Der EQR dient der Vergleichbarkeit von Berufsabschlüssen in der EU, also auch von Abschlüssen der beruflichen Bildung. Lux Impuls hat in den letzten Jahren mit Universitäten, Verbänden, Berufsbildungsinstituten und Unternehmen aus ganz Europa an zahlreichen Projekten teilgenommen, die von der Europäischen Kommission gefördert wurden. Ziel der Projekte war die Umsetzung des EQR in die Praxis vornehmlich in der Automobilbranche.

Forschungsprojekt:
das Diagnosenetzwerk KODIN-Kfz

Das „Kollaborative Diagnosenetzwerk für die Kfz-Servicearbeit“ – kurz KODIN-Kfz – ist das Ergebnis eines Forschungsprojekts von Lux Impuls in Zusammenarbeit mit Universitäten und Vertretern der Kfz-Branche. KODIN-Kfz nutzt Web 2.0 Technologien, um das Spezialwissen einzelner Experten allen Werkstatt-Fachkräften über die eigene Kfz-Werkstatt hinaus zur Verfügung zu stellen. Das Diagnosenetzwerk fördert so die kollaborative Lösung besonders herausfordernder Probleme in der Fehlerdiagnose bei defekten Fahrzeugen.

Das Projekt wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und vom Europäischen Sozialfonds gefördert. Mehr Informationen